MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
09.06.2020

Ein historischer Weg in den Tettenbusch brachte eine Überraschung

Prüm (boß) Es hat sich gelohnt, von dem Grundstück der Nachrichtenagentur INPUT-Medien eine Treppe unmittelbar in den Tettenbusch zu bauen und einen früher verschlungenen Weg zu bahnen.

Und dann kam nach einer längeren Wegstrecke plötzlich eine Überraschung. Eine Bank zum Verweilen und Ausruhen an einem verwunschenen Brunnen mitten im Prümer Wald.

Nanu, was ist denn das? Die Quelle konnte mit einigen Mühen vom heruntergefallenen Laub freigelegt werden und man sah in ein tiefes schwarzes Loch unter der Wurzel einer mächtigen Eiche. Und dann noch für den Geschichtsbewussten eine Informationstafel als Textquelle aus dem Prümer Landboten: „Der vergessene Adamsbrunnen“ von Heribert Nellessen. Da ist alles zu erfahren, was sich hier in den letzten Jahrhunderten abgespielt hat. Es bleibt noch eine Frage offen: „Welche Bewandtnis hatte der Brunnen weit weg von der Stadt mitten im Wald? Die Info-Tafel klärte es auf.



Leserbriefe

Ja, Prüm ist voller Quellen. Der Adamsbrunnen, im Tettenbusch  so steht es bei mir im Namensbezeichnungsregister von Prüm, befindet sich nicht weit vom  früheren "Brevierweg" des Liebfrauen-Stiftes, der auch in einem Stadtplan verzeichnet ist. Hier hatten die Stiftsherren ihre Ruhe zum Brevierbeten. Sie sind sicherlich auch im Sommer öfters zur Quelle gewandert und haben hier ihren Durst gestillt.
Die Quelle war auch ein Zufluss zu den Forsthäusern in der Nähe.
Monika Rolef

Mein Vater Toni Büchel aus Walcherath war ja Schuhmachermeister und später Ende der 40er Jahre Waldfacharbeiter beim Forstamt Prüm. Im Sommer bei heißem Wetter hatte er Brandwache. Also zog er mit uns Kindern los durch den oberen Tettenbusch, Selbach, unter anderem immer zum Adams Brunnen. Falls jemand ein Feuerchen gemacht hatte, warteten wir, bis alles gelöscht war. Es war eine super schöne Zeit. Noch heute gehe ich besonders gerne zu dem kleinen Teich in der Selbach.
Rita Schröder

Fotogalerie

Fotos Melanie Blum: Die geheimnisvolle Redaktionstreppe mit Eichhörnchen-Futterstelle in den Tettenbusch
Der Weg ist das Ziel
Der Adamsbrunnen unter einer Baumwurzel an der alten Viehtrift im Tettenbusch
Neugieriger Blick in den Adamsbrunnen
Ausruhen an der Quelle
Mit Laub bedeckt