MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
24.07.2020

Bericht 20.7.20: Radweg auf der stillgelegten Bahnstrecke Prüm - Gerolstein kann gebaut werden

Prüm/Gerolstein (red/boß) Was lange währt, wird endlich gut. Übernahmegespräche Eisenbahn, Entwidmung und Ausbaupläne beherrschen seit Jahren das Thema "Radweg-Ausbau Prüm  - Gerolstein".

Nun aus Sicht der Eisenbahnfreunde eine schlechte und aus Sicht der Radfahrer eine gute Nachricht: Wie der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Prüm, Johannes Kuhl, und die 1. Beigeordnete der Stadt Gerolstein, Irmgard Dunkel, mitteilen, ist in diesen Tagen der Landesbescheid über die Freistellung der Bahnstrecke Prüm - Gerolstein von Bahnbetriebszwecken in den beiden Verwaltungen eingetroffen, so dass dem Bau des geplanten Radweges entlang dieser Strecke nun nichts mehr im Weg steht. Mit dem zukünftigen Radweg verbunden sind dann die Städte Gerolstein und Prüm mit den Orten Müllenborn, Büdesheim, Schwirzheim, Gondelsheim, Weinsheim, Willwerath, Hermespand und Dausfeld, und die Lücke im Radwegenetz Eifel Richtung Waxweiler, St. Vith und Neuerburg kann geschlossen werden.
Die früher von der DB betriebene Eisenbahnstrecke wurde im Jahr 2001 stillgelegt. Im Jahr 2005 hatten die Stadt Gerolstein und die Verbandsgemeinde Prüm aufgrund der entsprechenden Ratsbeschlüsse die stillgelegte Bahnstrecke erworben. Ziel war und ist es, auf dieser steigungsmäßig gut zu befahrenden alten Bahntrasse einen familienfreundlichen Radweg anzulegen.
Der durch ein Eisenbahnbrückenbauwerk verursachte Engpass im Bereich der vielbefahrenen B 410 in der Stadteinfahrt bei Lissingen wurde bereits zwischenzeitlich beseitigt.
In Abstimmung mit dem Landesbetrieb Mobilität (LBM) können nun die entsprechenden Planungsausschreibungen für den zukünftigen Radweg erfolgen.
Die spannenden Fragen werden nun lauten: Gibt es noch einen Einspruch, wie lange dauert die Finanzierungszusage, die Planungsausschreibung und der Ausbau, bis der Radweg endgültig befahren werden kann? Eine PRÜM AKTUELL-Leserin prognostiziert den Zeitraum auf 10 Jahre. "Ich glaube erst daran, wenn der offizielle Banddurchschnitt stattgefunden hat", so ein Eifelliebhaber.
Vorher wird auf jeden Fall im Prüm-Dausfeld der Neubau des Jugendferiencamps fertiggestellt sein.
Mittlerweile ist bei PRÜM AKTUELL Facebook eine noch nie dagewesene Resonanz und Diskussion pro und kontra Radweg : Schiene erfolgt.
Der viel zitierte Satz "Es ist bereits Gras drüber gewachsen" kann nun aufgehoben werden.

Fazit: Die potenziellen Interessenten und Betreiber für eine Bahnstrecke hatten über 10 Jahre Zeit, ein tragfähiges Konzept zu entwickeln, was allerdings nie in konkreten Plänen mündete. 

Heinz-Günter Boßmann

Siehe auch konträre Diskussion Bahn : Rad bei PRÜM AKTUELL-Facebook

Fotos Hilde Boßmann: "Probefahrt" auf der Schiene zwischen Prüm und Dausfeld mit Hindernissen
"Bahnübergang" am Campingplatz
Ende des Schienenstrangs
Einsames Signal im Gebüsch bei Hermespand
Überführung bei Hermespand
Historische Bahnbrücke in Dausfeld
"Bahnübergang" Dausfelder Mühle
Weiterfahrt in Richtung Weinsheim
Noch undurchdringlich
Aus einem unbeschrankten Bahnübergang soll bald ein Radweg werden