MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
31.05.2019

Im Osten Belgiens bei den Gemeinschaftswahlen nichts Neues

Leserfoto: Ministerpräsident Oliver Paasch bei einer Festrede im Fürstensaal des Regino-Gymnasiums

Leserfoto: Ministerpräsident Oliver Paasch bei einer Festrede im Fürstensaal des Regino-Gymnasiums

Eupen/St. Vith (boß) Man hatte es förmlich kommen sehen. Die alte Regierung aus ProDG (6 Sitze), SP-Sozialisten (4) und PFF-Liberale (3) ist auch die neue, obwohl sie einen Sitz verloren hat.

Mit einer knappen Mehrheit von einem Sitz im Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft wird sie in den nächsten fünf Jahren weiterregieren. Die CSP (6), Ecolo-Grüne (3) und Vivant (3) bleiben damit in der Opposition.

Das bedeutet auch, dass die bisherigen vier Minister - Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG) und die Gemeinschaftsminister Harald Mollers (ProDG), Antonios Antoniadis (SP) und Isabelle Weykmans (PFF) - im Amt bleiben.

Bitter für die CSP, die auch ein Regierungsangebot machte, dass sie bereits seit 20 Jahren als stärkste Partei die Oppositionsbank drücken muss.