MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
05.05.2020

Aktualisierte Meldung vom 22.04.20: Erster Frischemarkt in Prüm findet trotz Corona am 6. Mai auf dem Hahnplatz statt

Archiv INPUT-Medien: Frisches "zum Anbeißen"

Archiv INPUT-Medien: Frisches "zum Anbeißen"

Prüm (red/boß) Am Mittwoch, 06.05.2020, wird nach längeren Planungen und Vorbereitungen der erste offizielle Frischemarkt auf dem Prümer Hahnplatz stattfinden. Das wird von einem Großteil

der Bevölkerung mit Spannung erwartet und begrüßt, auch wenn es wegen der Corona-Pandemie ein "besonderer" sein wird. Bisher haben bereits 12 Markthändler fest zugesagt. Der Aufbau auf dem unteren Hahnplatz an der Bahnhofstraße und dem Kreisel beginnt um 07:00 Uhr, sodass der Markt gegen 08:00 Uhr seine Pforten öffnen kann und er dürfte so bis um die Mittagszeit gehen.

Die Händler müssen natürlich besonders in der jetzigen Zeit die Hygieneauflagen erfüllen. Beispielsweise durch das Bereitstellen von Desinfektionsmitteln und Schutzscheiben für das Kassenpersonal.

Die Stadt Prüm sorgt gemeinsam mit dem DRK Ortsverband Prüm für die Einhaltung der Steuerung des Zutritts und die Einhaltung des Abstandes von 1,5 m zwischen den Besuchern und Gästen. Außerdem wird dafür Sorge getragen, dass sich auf dem Marktgelände nur eine Person pro 10 m² der Einrichtungsfläche befindet.

Die Besucher des Marktes werden gebeten, auf dem Marktplatz einen Mundschutz zu tragen und sich an die Zutritts- und Hygieneregelungen zu halten.

"Wir wollen das Ganze einmal - was den Wochentag, die Öffnungszeiten und die Händlerauswahl betrifft - am 6. Mai beginnen und dann in der Zukunft flexibel reagieren", so Stadtbürgermeister Johannes Reuschen in einem Gespräch mit PRÜM AKTUELL. "Ich möchte mich bei den Helfern und Marktbestückern bereits jetzt bedanken und wünsche den Gästen und Besuchern einen entspannten Einkaufsbummel im Schatten der Basilika."

Eine begeisterte PRÜM-AKTUELL-Leserin: "Sehr gut! Ich freue mich und werde da sein!"

Große Reaktion auch bei PRÜM AKTUELL-Facebook:
10.165 erreichte Personen, 1.150 Interaktionen, 84-mal gefällt mir, love und 54-mal geteilt, Kommentare 6



Gesetzeslage:

Es dürfen nur Händler Waren anbieten, die unter Wochenmärkte gem. § 67 Gewo zu subsumieren sind. Daher darf nur der Frischemarkt mit Lebensmitteln und nicht der Krammarkt stattfinden.

Gewerbeordnung
§ 67 Wochenmarkt
(1) Ein Wochenmarkt ist eine regelmäßig wiederkehrende, zeitlich begrenzte Veranstaltung, auf der eine Vielzahl von Anbietern eine oder mehrere der folgenden Warenarten feilbietet:
1.
Lebensmittel im Sinne des § 2 Absatz 2 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuchs mit Ausnahme alkoholischer Getränke; zugelassen sind alkoholische Getränke, soweit sie aus selbstgewonnenen Erzeugnissen des Weinbaus, der Landwirtschaft oder des Obst- und Gartenbaus hergestellt wurden; der Zukauf von Alkohol zur Herstellung von Likören und Geisten aus Obst, Pflanzen und anderen landwirtschaftlichen Ausgangserzeugnissen, bei denen die Ausgangsstoffe nicht selbst vergoren werden, durch den Urproduzenten ist zulässig;
2.
Produkte des Obst- und Gartenbaus, der Land- und Forstwirtschaft und der Fischerei;
3.
rohe Naturerzeugnisse mit Ausnahme des größeren Viehs.
(2) Die Landesregierungen können zur Anpassung des Wochenmarkts an die wirtschaftliche Entwicklung und die örtlichen Bedürfnisse der Verbraucher durch Rechtsverordnung bestimmen, daß über Absatz 1 hinaus bestimmte Waren des täglichen Bedarfs auf allen oder bestimmten Wochenmärkten feilgeboten werden dürfen.