MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
13.06.2019

Die Bilanzsumme der Raiffeisenbank Westeifel ist 2018 um 3,2% gestiegen - 4,5% Dividende für Mitglieder

Schönecken/Arzfeld (red/boß) Freude über die gute Entwicklung und 4,5% Dividende bei den ca. 300 Kunden und Mitgliedern der Raiffeisenbank Westeifel eG in der Veranstaltungshalle in Schönecken.

Auch 2018 kann die Raiffeisenbank Westeifel eG rückblickend von einem guten und soliden Geschäftsjahr sprechen (PRÜM AKTUELL berichtete bereits ausführlich). Dem Anspruch als regionale Bank und Wirtschaftsunternehmen in der Region konnte sie in allen Belangen gerecht werden.

Nah am Kunden und mit hoher Kompetenz und regionaler Verbundenheit waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Botschafter der genossenschaftlichen Philosophie im Jubiläumsjahr zum 200. Geburtstag des Gründervaters Friedrich-Wilhelm Raiffeisen, so die Vorstandsmitglieder Franz-Rudolf Hermes und Klaus Peters.

Die Bilanzsumme der Raiffeisenbank Westeifel ist um 3,2 Prozent zum Vorjahr auf 444,7 Millionen Euro gestiegen. Die Eigenmittel der Bank stiegen um 5,6 Prozent auf 49,7 Millionen Euro. Das Kundenkreditvolumen liegt aktuell bei 356,3 Millionen Euro – eine Steigerung um 2,7 Prozent. Die Kundeneinlagen liegen bei 320,9 Millionen Euro und stiegen damit um 5,1 Prozent an; erwartet war ein Prozent. Zum Jahreswechsel waren 101 Mitarbeiter bei der Bank angestellt, davon immerhin 61 Frauen, und 40 Männer, darunter acht Auszubildende. Sie bearbeiten rund 52.000 Kundenkonten. „Mit diesem Ergebnis können wir in Zeiten von Niedrigzinsen und weiter steigender Regulatorik sehr zufrieden sein.“, resümiert Franz-Rolf Hermes. So konnte die Bank wieder eine Dividende von 4,5% an ihre Mitglieder ausschütten.

Im Bericht der Tochtergesellschaft, der Raiffeisen Waren GmbH Westeifel, berichtete Geschäftsführer Werner Aßmann ebenfalls über ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 7,5% auf nunmehr knapp 45 Mio. €. Der Jahresüberschuss belief sich auf rund 439.000 €.

In den Gremien gab es Veränderungen. Der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende Herbert Zeyen, Klaus Weinand und Dr. vet. Heinrich Dahmen schieden satzungsgemäß aus dem Aufsichtsrat aus. Klaus Weinand wurde von der Versammlung für eine weitere Periode wiedergewählt. Herbert Zeyen konnte nach Erreichen der Altersgrenze nicht wiedergewählt werden. Heinrich Dahmen kandidierte aus persönlichen Gründen nicht mehr. Die Mitglieder wählten Gudrun Breuer aus Winringen und Martin Weinbrenner aus Prüm als neue Mitglieder in den Aufsichtsrat.

Im Rahmen der Veranstaltung stellte sich Mark Kaffenberger als neues Vorstandsmitglied vor. Er wird Nachfolger von Franz-Rolf Hermes, der zum 31.12.2019 in den Ruhestand verabschiedet wird. Kaffenberger wird seine Tätigkeit bereits am 01.07.2019 in der Bank aufnehmen. Er ist 39 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder und kommt aus dem Odenwald.
Hintergrund:

Am Ende der Veranstaltung ehrte der Vorstand langjährige Teilhaber der Bank für ihre 50-jährige Mitgliedschaft und überreichten den Chören der Region, der Lebenshilfe sowie dem Deutschen Roten Kreuz und der Caritas Westeifel Spenden über insgesamt 25.000 Euro. „Dem Leitspruch unseres Gründervaters Friedrich Wilhelm Raiffeisen getreu: Was einer nicht schafft, das schaffen viele, fühlen wir uns verpflichtet, soziale, gemeinnützige und kulturelle Projekte im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterstützen und ehrenamtliche Arbeit zu fördern“, so Klaus Peters bei der Spendenübergabe.

Presse Raiba Westeifel