MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
24.04.2019

Blumen Münz wurde am 24. April 2019 hundert Jahre alt – ein Geburtstagsbrief

Fotogalerie

        
Mannschaft an Bord       Gewerbeverein gratuliert...

        

         

Ich fuhr bereits im Jahr 1953 mit meinem ersten Dreirädchen von der Kalvarienbergstraße über den „Schönen Weg“ zu euren Treibhäusern. „Schöner Weg“ deshalb, weil er schon geteert war

und der schlechte Weg auf der anderen Seite – zwischen dem Konvikt und der heutigen Karolingerhalle hindurch - in die Dell zur Müllkippe führte.
Du warst noch im Laufställchen, und deine Schwestern Hildegund und Ute noch garnicht geboren.
Dein Vater Franz Münz war zwischen den ersten Gewächshäusern und Frühbeetkästen unterwegs. Geheizt wurde noch mit Koks. Deine Mutter Linny und deine Tante Erika verkauften vorne im Geschäft Schmitt-Münz in der Hillstraße, was hinten gewachsen ist. Einer der ersten Doppelnamen, der mir in Prüm begegnete. Ich dachte als kleiner Kerl immer, Schmitt wäre der Vorname und Münz der Nachname. Bis 1956 war ich jeden Tag mit meinem Dreirädchen im Schönen Weg unterwegs, dann sind wir leider aus dem Blumenmeer weggezogen.
Du hattest keine andere Chance, wurdest Gärtner und schließlich auch Meister deines Fachs.
Schon sehr früh übernahmst du den Betrieb deiner Eltern.
Eine intakte Umwelt hattest du immer auf deine Fahne geschrieben. Ich denke oft an die Initiative  „Rettet das Mehlental“ und die vielen Dinge zur Stadtentwicklung und -verschönerung
Wir sehen uns heute öfters auf dem Friedhof bei der Grabpflege. Allerdings toppmunter. Oder beim Besuch der Redaktionsräume von PRÜM AKTUELL. Da werden immer wieder alte Zeiten aufgespürt, und manches historische Bild aus der Vergangenheit hast du mir dann auch mit einer spannenden Geschichte überreicht.
Wie es weitergeht, kann ich dir sagen: In der mobilgerechten Ausgabe der Internet-Tageszeitung PRÜM AKTUELL, die an eurem Geburtstag am 24. April auf den Markt kommt, wirst du zukünftig für die neuen Rubriken Garten und Natur verantwortlich sein.
Ich komme gerne um 17 Uhr auf ein Getränk und Fingerfood vorbei und freue mich auf nette Gespräche und angenehme Begegnungen in blumiger Atmosphäre.
Ich überlege noch, was ich mitbringen soll und hatte den glorreichen Gedanken: natürlich einen Blumenstrauß.

Herzlichen Glückwunsch
Heinz-Günter Boßmann

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo Heinz,
Erhalte gerade eine WhatsApp Nachricht. Das ist ja wirklich eine Überraschung. Herzlichen Dank!
Liebe Grüße aus der Hillstraße
Roland Münz

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lieber Roland, liebe Hildegund,
Glückwunsch an euch. Onkel Franz, so nannten wir ihn, stammte aus einem Nachbarort unsere Mama. Onkel Franz war immer der Nothelfer bei Beginn der Schulferien. Er hatte noch Gewächshäuser in Ruppach Goldhausen. Er nahm meinen Bruder Georg und mich dann mit zur Oma nach Steinefrenz. Noch heute bin ich ihm dankbar dafür.
Deine Rita Schröder

 

Mutter Linny (l.) und Tante Erika
Franz Münz (l.) und sein Freund Baur aus der Hillstraße
Eiersuche 1957