MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
19.02.2020

Die geplante PRÜM APP stieß bei der Demo-Version bereits auf großes Interesse

Archiv INPUT-Medien: Das Prümer Bürgermeisteramt wird zukünftig auch über eine APP präsent sein

Archiv INPUT-Medien: Das Prümer Bürgermeisteramt wird zukünftig auch über eine APP präsent sein

Prüm (boß) Als ein weiteres Instrument des digitalen Stadtmarketings will Prüm eine eigene App auf den Weg und ins Netz bringen. Stadtbürgermeister Johannes Reuschen stellte im Rahmen der Sitzung

des Arbeitskreises "Digitales" die erste Demo-Version der PRÜM APP vor. Man war sich einig: Die APP muss her.

Denn so kann man die späteren APP-Empfänger über Smartphone oder E-Mail schnell und flexibel informieren. Ja, sogar durch Umfragen und einen Chat mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen oder Treffpunkte vereinbaren. Also auch ein Instrument der unmittelbaren Bürger-Beteiligung und -Kommunikation.

Möglichkeiten wie der digitale Einkaufswagen, Stadtführung mit Monika, Verlosungen, Buchung des Prüm-Talers (fälschungssicher), Veranstaltungskalender, Prümer Sommer, Online-Ticket-Buchungen, barrierefreie Einrichtungen (Anregung Annemie Nickels) oder  Wanderungen und Lauftreffs organisieren wurden diskutiert.
Man will sich nun Gedanken machen, wie breit man das Angebot und die Aktivitäten im Einzelnen anbieten, das Ganze von der Administration her organisieren kann, und wen man mit ins Boot nehmen will, wie z.B. den örtlichen Gewerbeverein mit seinem bereits bestehenden Netzwerk und Knowhow aus jahrzehntelanger Erfahrung.

Bürgermeister Johannes Reuschen plädierte dafür,  dass man das Angebot von Anfang an so breit wie möglich aufstellen sollte, wobei man allerdings darauf achten müsse, die Informationen nicht inflationär werden zu lassen. Denn damit würde der Nutzer überfrachtet und überfordert und könnte abschalten. Also Qualität vor Quantität.

Andere Diskussionsteilnehmer wie Pia Kaldenbach regten einen dynamischen Aufbau und eine prozesshafte Entwicklung an.
Stadtratsmitglied Markus Fischbach sieht in der APP eine wichtige Einrichtung für das Prümer "Stadtmarketing" und gab den Ball auch an den Gewerbeverein weiter, der diesen Begriff ja auch in seinem Namen trägt.

Die Vorsitzende des Gewerbevereins, Daniele Haas, und Vorstandsmitglied Gabriele Mölter zeigten sich offen für diese „Idee mit Mehrwert“ auch für das Prümer Gewerbe, und werden das Projekt in der nächsten Vorstandssitzung besprechen.

Heinz-Günter Boßmann