MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
31.01.2020

Raiffeisenbank Westeifel startet mit Steigerung der Bilanzsumme und Umstrukturierungen ins neue Jahrzehnt

Foto Raiba: Das Raiffeisentrio schaut optimistisch in die Zukunft

Foto Raiba: Das Raiffeisentrio schaut optimistisch in die Zukunft

Arzfeld (red/boß) Mit einem Wachstum von 15,2 Mio Euro beläuft sich die Bilanzsumme der Raiffeisenbank Westeifel eG auf 460 Mio Euro (+ rund 3,5%). Wegen der immer geringer werdenden Kundenbesuche,

der betrieblichen Auswirkungen der Negativzinsen, der zunehmenden Regulatorik und den weiter steigenden Kosten müssen die Filialen Waxweiler und Daleiden zum 31.03.2020 geschlossen werden.
Dies wurde heute Morgen auf der Bilanzpressekonferenz 2019 von den Bankvorständen Klaus Peters und Mark Kaffenberger in Arzfeld verkündet.
Das Kreditgeschäft konnte auf ein Gesamtvolumen von 377,6 Mio Euro gesteigert werden, wobei hier der private Wohnungsbau der Treiber war. Einen besonderen Vertrauensbeweis der Anleger stellt die Entwicklung der Anlagen dar. Mit einem Zuwachs von 6,1% oder 27,4 Mio Euro wurde davon nahezu die Hälfte in der eigenen Bankbilanz angelegt und der andere Teil ertragswirksam an den genossenschaftlichen Finanzverbund vermittelt. „Trotz Nullzinsen ein erstaunliches Wachstum!“, so der Bankvorstand.

Auch die Entwicklung der Tochtergesellschaft Raiffeisen Waren GmbH ist im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 mehr als zufriedenstellend und lässt positiv in die Zukunft blicken. Wie Geschäftsführer Werner Aßmann berichtet, konnte nahezu in allen wesentlichen Sparten wieder ein Zuwachs erreicht werden, der in Verbindung mit auskömmlichen Margen dem Unternehmen wieder ein gutes Betriebsergebnis bescherte.

Quelle Raiba Westeifel

(ausführlicher Bericht in der morgigen Ausgabe unter Gewerbe/Wirtschaft)