MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
08.10.2019

Die ehemalige Kapelle auf dem Gipfel des Kalvarienberges war für die Prümer ein Ort der Geborgenheit

Prüm (js/boß) Als ein großer Prüm-Kenner, eher Prüm-Liebhaber, gilt gewiss Matthias Mathony (+) vom Altenmarkt. Der gebürtige Abteistädter lebte ganz für seine Heimat und widmete ihr

auch viele Aufsätze und Zeichnungen.

Im Jahre 1965 verfasste er einen Aufsatz, in dem er sich voller Herzblut über seine alles geliebte Kalvarienbergkapelle auslässt, die bei der Explosionskatastrophe 1949 zerstört wurde..

„Nirgends hatte man einen schöneren Rundblick auf die Eifellandschaft als beim Besuch der Kapelle auf dem 569 Meter hohen Berg“, schwärmt Mathony. Auf der Kuppe befanden sich weiterhin noch die Kaiserin-Viktoria Hütte und eine attraktive Parkanlage mit riesigen Rosensträuchern, Jasmin- und Fliederbüschen.

Viele Menschen fanden immer wieder den Weg hinauf zum „Herrjottchen“. Das Christusbild war für den betenden Besucher in der Krypta aufgestellt. Zudem übte die Grablegungsgruppe (Siebenschläfer) eine besondere Anziehungskraft aus – sie war der krönende Abschluss des Kreuzweges, der seit Menschengedenken vom „Ölberg“ nach oben zum „Kabellche“ führte.

Die Kalvarienbergkapelle, weithin sichtbar, bedeutete den Prümer sehr viel: „Hier erlebt man Gottesnähe, Ruhe und Geborgenheit“, schreibt Mathony, der seiner Publikation auch zwei Zeichnungen zufügte. Ein Bildnis zeigt die Kapelle von 1696 von Osten aus gesehen mit einem Bildstock nebenan, das zweite gewährt eine interessante Innenansicht. Diese ist umso wertvoller, da wohl kein Foto vom Innenraum existiert.

Joachim Schröder
(Archiv Toni Elsen, Niederprüm)

Fotogalerie

Archivfotos: Die Kalvarienbergkapelle um 1930
Zeichnung Matthias Mathony
Zeichnung Matthias Mathony - Innenansicht mit Retabel
Unbekannter Künstler
Gemälde Fritz von Wille
Nachbau der Kapelle in kleinerem Maßstab
Grablegungsgruppe in der Basilika
Retabel aus der Kalvarienbergkapelle - heute Dreiärztekapelle in der Basilika
Denkmal am Standort der alten Kapelle
Hinweistafel zum Denkmal
Privatarchiv Thmas Schäfer: Die Grablegungsgruppe in der Krypta der alten Kalvariebergkapelle
Privatarchiv Thomas Schäfer: Muttergottes mit Jesuskind aus der alten Kapelle