MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
12.09.2019

Müllabfuhr wird im Eifelkreis Bitburg-Prüm neu geregelt

Archiv INPUT-Medien: Die Auswahl ist groß

Archiv INPUT-Medien: Die Auswahl ist groß

Bitburg-Prüm (red/boß) Ab Januar 2020 wird sich in Sachen Abfall im Eifelkreis Bitburg-Prüm vieles ändern. Der Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.) möchte seinen Kundinnen und Kunden

die Wahlmöglichkeiten des neuen Systems in persönlichen Beratungsgesprächen erklären. Dazu sind über 20 Termine vorgesehen, an denen die A.R.T. Mitarbeiter in den Bürgerbüros und Verbandsgemeindeverwaltungen für alle Fragen rund um die Leistungen und Gebühren ab 2020 zur Verfügung stehen.
Bereits seit 2016 ist der Eifelkreis Bitburg-Prüm Teil des Zweckverbands Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.). Im Rahmen des Zusammenschlusses wurden für die darauffolgenden Jahre zahlreiche Maßnahmen zur Harmonisierung der Leistungen im Verbandsgebiet auf den Weg gebracht. Als Teil dieses über mehrere Jahre dauernden Prozesses hat der Kreistag Ende August die neue Abfall- und Gebührensatzung beschlossen, welche ab Januar 2020 gelten soll. Durch die Harmonisierung der Leistungen im gesamten Verbandsgebiet können wichtige Synergieeffekte genutzt werden und alle vom Zusammenschluss profitieren.
Auch wenn dadurch Kostensteigerungen des Marktes nicht aufgefangen werden können, so bieten moderne Abfuhrsysteme und vorausschauende Planung doch die Möglichkeit, die Auswirkungen auf jeden Einzelnen so gering wie möglich zu halten.
Das bedeutet auch, dass Anpassungen an den Leistungen vorgenommen werden, damit am Ende allen die gleichen Leistungen zur Verfügung stehen. In vielen Fällen wird es zu Verbesserungen kommen, nur in seltenen Einzelfällen müssen Sie sich von gewohnten Leistungen ein Stück weit verabschieden.
Die Gebühren für die Abfuhr von Restabfällen - also der grauen Tonne - werden ab 2020 verursachergerechter erhoben. Es werden weiterhin eine Jahresgrundgebühr und eine Leistungsgebühr je zusätzlicher Leerung erhoben. Grundlage für die Bemessung der Grundgebühr ist allerdings nicht mehr die Anzahl der Haushalte, sondern das genutzte Behältervolumen, das sich an der Anzahl der im Haus gemeldeten Personen orientiert.
Weitere individuelle Informationen erhalten alle Eigentümer bzw. Bevollmächtigten in einem persönlichen Kundenanschreiben, das in der Zeit vom 19. bis 24. September zugestellt wird. Mieter wenden sich bitte direkt an Ihre Hausverwaltung oder den Eigentümer, um das weitere Vorgehen zu besprechen.
Welche Möglichkeiten das neue System für jeden einzelnen bietet, möchten die Mitarbeiter des A.R.T. in individuellen Beratungsgesprächen erläutern.
Den Auftakt der Bürgersprechstunden „A.R.T. vor Ort“ macht der A.R.T. am Montag, 23.09 in Kyllburg und Bitburg. Insgesamt sind in der Zeit vom 23. September bis 10. Oktober im gesamten Landkreis mehr als 20 Termine sowohl vor- als auch nachmittags vorgesehen. Eine vorherige Terminabsprache ist nicht nötig. Alle Termine werden wöchentlich auf der Webseite www.art-trier.de und in den Kreisnachrichten veröffentlicht.
Zusätzlich zu den Beratungsgesprächen bietet der A.R.T. eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, sich über die Neuerungen zu informieren. Auf der A.R.T. Website gibt es die Möglichkeit, sich auf den Infoseiten www.art-trier.de/wirhabendiewahl und mit Hilfe von Erklär-Videos zu informieren. Gerne beraten die Mitarbeiter auch telefonisch unter 0651-9491 1212 .

Presse A.R.T.