MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
14.08.2019

Ein "echter Prümer Jung" ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Archivfoto Monika Rolef: Valentin Dietzen und sein Jakobus-Pilger im Jahr 2005

Archivfoto Monika Rolef: Valentin Dietzen und sein Jakobus-Pilger im Jahr 2005

Prüm (red/boß) "Die Nachricht vom Tode von Valentin Dietzen, ehemals Dachdekermeister und Künstler, hat uns, die Initiative " Frauenschuh", sehr betroffen gemacht. Wir danken "Vali" für alle die Arbeiten,

die er für uns und die Stadt Prüm gemacht hat.

Besonders die hervorragenden Kupferfiguren
-- die Kaiser- Lothar- Krone
-- das Prümer Osterlamm,
-- das große Osterei,
-- der Bertrada-Stuhl,
--- die Bertrada-Figur,
--- der Jakobus-Pilger
--- "Welle-Kätchen mit der Geiß"
--- und zuletzt im Juli 2018 der Pranger, den er viel lieber auf dem Hahnplatz gesehen hätte. Ein großer Schandpfahl sollte an die Namensgebung des Hahnplatzes erinnern. Trotz aller Bemühungen wurde das Aufstellen abgelehnt. Nun steht der Pranger in seiner Werkstatt und es wurde am Hause ehemals Beginn / heute Versicherung Lentz eine Miniatur mit der Erklärung angebracht.

Leider kann "Vali" nicht mehr erleben, dass in Kürze der "Jakobus-Pilger" und am Duppborn "Welle Kät" mit der "Geiß" aufgestellt werden.
Seine Kunstwerke werden uns immer an " Vali"  erinnern.
Unser tiefes  Mitgefühl gilt seiner Frau Rita sowie der ganzen Familie."

Die Initiative "Frauenschuh"
Monika Rolef