MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
17.05.2019

Wurzeln Einie und Kreisi in Sachen Hahnplatz im Dialog - mit "Kreisi-Präsentation"

Einie: "´Wenn ich so als Wurzel unter dem neuen Hahnplatz einherziehe, Kreisi, begegne ich keinem Artgenossen und alles ist Grau in Grau, Stein in Stein, Beton in Beton - und keine grünen Inseln."

Kreisi: "Du polterst aber ganz schön herum, Einie. Dann musst du mal aus der Erde herauskommen, wenn alles fertig ist, dann wird alles wunderbar aufgelockert und grün sein."

Einie: "Auch barrierefrei? Habe ich richtig gehört, Kreisi, dass noch viele Geheimplanungen in den Schubladen liegen, die nach und nach heimlich umgesetzt werden sollen?"

Kreisi: "Richtig, Einie, aber da schweigt des Sängers Höflichkeit..."

Gestatten, Kreisi!
Ich bin der Sohn von Einie, der sich bereits gestern vorgestellt und - für meine Begriffe - weit aus dem Fenster gelehnt hat...:)
 
Nun. ich bin also jünger, noch ein Teenie sozusagen - mit einer neuen, anderen Biografie. Aber eine Ähnlichkeit mit meinem Vater möchte ich - zumindest aus gedanklicher Sicht - nicht verleugnen. Er und ich saßen lange Zeit zusammen "in einem Boot" - also in der Erde und warteten auf Licht. Sturmtief Elli wuchtete uns dann aus der wassernassen Erde - und da lagen wir nun wie unnützes Material herum, bis derjenige (ich glaube er hieß Messi Salvador prumiensis) kam, uns entdeckte und frisch machte für seinen schmucken Pfarrgarten an der Basilika in Prüm.
 
Mein Lebensmotto blieb allerdings während all der Jahre unverändert - und das möchte ich gerne an die PPRÜM-AKTUELL-Leser so weitergeben:

Leute  hört - ich glaube an das Gute im Menschen! Schwarzseher, wie ich es lange unter Erde war, gibt es genug, viel zu viele.
Ich glaube, dass hell und dunkel total zweierlei sind - logisch - und dass die Wurzel vor der Frucht sein muss und es besser sei, im Dunkeln Gutes tun als bei Tag Böses.

Joachim Schröder