MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
23.08.2020

Bericht 19.08.2020: Die letzte "Mit-fahr-Bank" der DMSG in der Stadt Prüm wurde feierlich übergeben

Prüm (kf/red) Aller guten Dinge sind 13. Ein wirkliches Gemeinschaftswerk vieler Personen, Organisationen und Sponsoren in der Stadt Prüm: die „Mit-fahr-Bank“. Kürzlich wurden die Nummern 12 und 13

– und damit die beiden letzten - in Prüm am Kurcenter und im Schneifelweg/Ecke Lenzbrück wie alle anderen von der Firma SK-Bau Steven Klassen aus Rommersheim unentgeltlich aufgestellt und montiert.
Und so kamen zur Feier des Tages einige Gäste zur einstündigen offiziellen Übergabe im Scheinwerferlicht des Fernsehsenders OK54 aus Trier im Schneifelweg am Tettenbusch zusammen.
Die Vorsitzende der DMSG-Selbsthilfegruppe Prüm, Annenie Nickels, zeigte sich erfreut, dass nun die optisch ansprechende Sitzbank der Westeifelwerke als Nummer 13 ihre endgültige Heimat gefunden hat und den Abschluss des Projektes bildet. Sie überreichte dann auch gleich dem Ideengeber Heinz-Günter Boßmann von der Nachrichtenagentur INPUT-Medien augenzwinkernd die zweiseitige Pflegeanleitung, die ihn verpflichte, in Prüm zu bleiben und lebenslang die Anlage auf dem städtischen Grundstück in Schuss zu halten. 
Darüber freute sich auch Stadtbürgermeister Johannes Reuschen und betonte, dass er alle Bäume am Hang zur Straße Am Kurpark beseitigen und durch Obstbäume ersetzen ließ, um eine gute Aussicht zu garantieren. Auch ließ er die Geschichte der ehemals städtischen Bank Revue passieren, die viele Jahre von den Anliegern Alois Leufgen und Willi Jary als Treffpunkt genutzt wurde, damit man dort gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre seinen „Kamillentee“ trinken konnte.

Mit den Jahren wurde die städtische Parkbank morsch, sodass ein sicheres Sitzen nicht mehr gewährleistet war. Und so kam die Idee der neuen Mit-fahr-Bank ins Spiel. Denn unter anderem wird der Schneifelweg von vielen Wanderern aus dem Prümer Feriendorf in den Tettenbusch und zur Wolfsschlucht genutzt und kann auch als Ruhebank für Anlieger und Spaziergänger dienen.

Annemie Nickels nahm die Gelegenheit wahr, die Geschäftsfrau Christine Kausen zur Schirmherrin der DMSG-Selbsthilfegruppe Prüm zu ernennen und sich bei allen 16 Sponsoren und anonymen Spendern zu bedanken, die es der DMSG-Gruppe Prüm ermöglicht haben, dieses Projekt zu verwirklichen. "Das ist im wahrsten Sinne ein 'modernes Trampen' für Erwachsene", so Nickels. "Mit Hilfe dieser Bänke sind Fahrten zu den unterschiedlichsten Zielen in Prüm möglich. Natürlich zurzeit immer unter Berücksichtigung der AHA-Regeln."

Kaum war die Feier zu Ende, saß bereits ein „Liebespärchen“ auf der Bank und gab als Ziel „Dausfelder Höhe“ an, was der hilfebereite Steven auch sofort in die Tat umsetzte.
Auf den obligatorischen Geburtstagssekt und Schnittchen wurde wegen Corona und dem über Prüm brauenden Gewitter verzichtet.
Klaus Finken

Video von Arno Schmitt:
 
https://youtu.be/P0sfBLYLmTA

Fotogalerie von Klaus Finken und Heinz-Günter Boßmann

Fotos Klaus Finken und Heinz-Günter Boßmann: Offizielle Übergabe - Die 13. Mit-fahr-Bank im Schneifelweg kam benutzt werden
Nun ist alles komplett
Begrüßung durch Annemie Nickels
Übergabe durch Bürgermeister Johannes Reuschen
Initiatoren Annemie und Hubert Nickels
Wir wollen in die Stadt und dann zur Dausfelder Höhe
Alte Stadtbank wird von Steven Klassen abgebaut
Neue Bank aufgesetzt
Fest verankert in der Erde
Zufriedene Gesichtert nach getaner Arbeit
Ich warte auf euch
Die ersten Wanderer nehmen Platz
Abschlussarbeiten: Ziele und Sponsoren
Begehrtes Ziel
Leserfoto: Einweihung einer der ersten Mit-fahr-Bänke am Friedhof