MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
02.06.2019

Ausfahrt-Sperrungen, Umleitungen und einspurige Verkehrsführungen auf der belgischen E42/"A60"

Archiv INPUT-Medien: Die belgische "A60" und ihre Ausfahrten werden rund um St. Vith saniert

Archiv INPUT-Medien: Die belgische "A60" und ihre Ausfahrten werden rund um St. Vith saniert

St. Vith/B. (red/boß) Auf der Autobahn E42/A27 Verviers – Steinebrück wird auf einem 7 Km Teilstück St.Vith Nord-Hünningen Nr. 14 bis zur Auffahrt 16 Lommersweiler die mittlere Betonschutzwand ersetzt

und die Fahrbahndecke erneuert. Bis Herbst 2019 sollen die Arbeiten beendet sein. Der Verkehr wird während der Arbeiten in beide Richtungen über eine Fahrbahn geleitet, auf der eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h gilt

Auffahrt Nr. 14 Hünningen – St.Vith Nord Richtung Deutschland
Die Auffahrt Nr. 14 Hünningen-St.Vith Nord, in Richtung Deutschland, bleibt voraussichtlich bis zum 12. Juni 2019 gesperrt.
Am Autobahnkreuz Hünningen/St.Vith Nord die Auffahrt der Autobahn E42 in Richtung Malmedy-Verviers nehmen, bis zur Abfahrt Nr. 13, Recht,  dort abfahren und über die Autobahn E42/A17 in Richtung Trier- Luxemburg zurückfahren.

Abfahrt Nr. 15 Mailust-St.Vith Süd Richtung Luxemburg
Die Abfahrt Nr. 15 Mailust-St.Vith Süd, aus Richtung Malmedy kommend, in Richtung Luxemburg und St.Vith  bleibt voraussichtlich bis zum 12. Juni 2019   gesperrt.
Auf der Autobahn E42 weiter bis zur Abfahrt Nr. 16 Lommersweiler/Steinebrück fahren und anschließend über die Autobahn in Richtung St.Vith/Verviers  bis Abfahrt Mailust – St.Vith Süd zurückfahren.

Auffahrt Nr. 15 Mailust – St.Vith Süd Richtung Deutschland
Autobahnkreuz Mailust-St.Vith Süd
Die Auffahrt Nr. 15 in Richtung Deutschland bleibt bis zum 12. Juni 2019 für den gesamten Verkehr gesperrt.
Die Umleitung erfolgt am Autobahnkreuz Mailust-St.Vith Süd über Auffahrt in Richtung Lüttich/Verviers bis zur Abfahrt 13, Recht. Dort abfahren  und über die Autobahn E42/A17  in Richtung Trier- Luxemburg zurückfahren.

Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, absehbare Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und entsprechend mehr Fahrzeit einzuplanen.