MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
02.10.2020

Monika Rolef zur ersten Ehrenbürgerin der Abteistadt "geadelt"

Fotos Joachim Schröder: Zwei alte Bekannte - Stadtbürgermeister Johannes Reuschen (r.) und Ehrenbürgerin Monika Rolef trägt sich auch gleich ins Goldene Buch der Stadt ein

Fotos Joachim Schröder: Zwei alte Bekannte - Stadtbürgermeister Johannes Reuschen (r.) und Ehrenbürgerin Monika Rolef trägt sich auch gleich ins Goldene Buch der Stadt ein

Prüm (js/boß) Ein Festtag für die gesamte Stadt und die erste Ehrenbürgerin – Monika Rolef hat sich in der Tat verdient gemacht um ihre Heimatstadt. Was kann man nicht alles aufzählen

in ihrem freiwilligen ehrenamtlichen Dienst: Basilika- und Stadtführerin, Buchautorin, Fachfrau in verschiedenen Gremien der Pfarrei und der Stadt. Dazu aber auch immer Mensch geblieben, Ansprechpartnerin und „Arbeiterin in den diversen Anliegen“ ihrer geliebten Heimat.
Nun war es den Stadträten aufgegeben, dieses großartige Engagement mit einer besonderen Ehrung zu würdigen. Stadtbürgermeister Johannes Reuschen nahm die Auszeichnung vor, überreichte Urkunde und Geschenk. Landrat Joachim Streit, Bürgermeister Aloysius Söhngen und Verwaltungsratsvorsitzender Wilhelm Husch würdigten in ihren Ansprachen das verdienstvolle Wirken von Monika Rolef, alias Bertrada von Prüm. Dienstfahrrad mit dem amtlichen "Fahrradkennzeichen“:  PRÜ-MB 721 (spendiert von PRÜM AKTUELL).
„Sie ist ein Geschenk für die gesamte Region, die sich mit Herzblut besonders für die Basilika einsetzt“, so Söhngen. „Sie macht die Geschichte der Stadt sichtbar und erlebbar“, fasste es Johannes Reuschen zusammen.
Tief bewegt dankte die Geehrte, die sich in das Goldene Buch der Stadt eintrug, abschließend allen Gratulanten und ließ sodann Prümer Nachkriegsgeschichten autobiografisch Revue passieren. Sie selbst als betroffenes Kind und Schülerin, Mitarbeiterin im elterlichen Betrieb und später als Bürgerin der Stadt und der Region.
Die Mundartgruppe des Geschichtsvereins wartete mit originellen Gedichten und Liedern in „Primer Plaat“ auf.
Ganz nebenbei wurde Monika auch noch 80 Jahre alt.
Herzlichen Glückwunsch und alles erdenklich Gute von PRÜM AKTUELL.
Joachim Schröder


Eine Urkunde von Seltenheitswert präsentiert Monika Rolef den Festgästen

INPUT
Ja, Monika, hättest du gedacht, als du in den 50er und 60er Jahren die lose Milch zu uns nach Hause brachtest, dass du einmal Ehrenbürgerin von Prüm werden würdest? Das Milchkännchen habe ich noch, aber es bleibt dank Tetrapak seit vielen Jahrzehnten (noch) unbenutzt.
Ich kann mich auch noch genau daran erinnern, als Kind von meinem Taschengeld die  Pfefferminzrippchen, Lakritzpfeifen und Rahmkamellen bei deiner Mutter im Milchgeschäft in der Ritz gekauft zu haben. Lang, lang ist’s her. Das waren noch Zeiten.
Und heute muss ich dich also nicht mehr als Bertrada von Mürlenbach, sondern als Frau Ehrenbürgerin von Prüm ansprechen. Denn du wurdest ja geadelt, wie bei PRÜM AKTUELL zu lesen ist. Aber es ist ja bekannt, dass du als echtes Prümer Mädchen einem echten Prümer Jung in deiner Bescheidenheit weiterhin das „Du“ gestatten wirst.
Und so war es für dich bestimmt auch eine besondere Ehre, von einem echten Prümer Jung als Bürgermeister in deiner Basilika ausgezeichnet zu werden.
Jetzt hätte ich es bald vergessen. Du wurdest in dem Corona-Jahr 2020 heute sage und schreibe 80 Jahre alt!
Heinz-Günter Boßmann


Archivfoto Heinz-Günter Boßmann: Feierliche Überreichung des Amtlichen Kennzeichens für das Dienstfahrrad am 11.03.2013 durch Landrat Dr. Joachim Streit