MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
18.05.2019

12 Jahre erfolgreiche Arbeit des Freundes- und Förderkreises für das St. Joseph-Krankenhaus Prüm

Archiv INPUT-Medien: Auch Spenden aus der Bevölkerung helfen bei der Stabilisierung des Krankenhauses

Archiv INPUT-Medien: Auch Spenden aus der Bevölkerung helfen bei der Stabilisierung des Krankenhauses

Prüm (red/boß) Rund 500.000 Euro in den 12 Jahren seines Bestehens, davon alleine 61.000 Euro im Jahr 2018 - konnte der Freundes- und Förderkreises für das St. Joseph-Krankenhaus Prüm auf der

Einnahmenseite verbuchen, so berichtete der Schatzmeister des Vereins, Gregor Hell, den rund 40 anwesenden Mitgliedern des Fördervereins. Diese Einnahmen setzen sich zusammen aus den Mitgliedsbeiträgen der aktuell 291 Fördermitglieder, sowie den Spenden unterschiedlichster Gruppen, Institutionen, Vereine, sowie von Privatpersonen.
Mit 43.000 EURO unterstützte der Verein die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses zum Wohle der Patientinnen und Patienten. So wurden u.a. Wandprospekthalter für Infobroschüren und Weihnachtsdekoration für das Krankenhaus angeschafft.
Besonderes Augenmerk galt und gilt jedoch den Patientinnen und Patienten der Palliativstation: hier wurde vier Mitarbeiterinnen eine Fortbildung ermöglicht und eine mobile Absaugpumpe bezuschusst. Regelmäßig fließen Geldmittel in die palliativmedizinische Versorgung durch die Kostenübernahme für eine Personalstelle. Nach einem für das Personal des St. Joseph-Krankenhauses harten Jahr hatte der Freundeskreis dem Personal mit einem bescheidenen Weihnachtspräsent gedankt.
Der Vorsitzende des Vereins, Aloysius Söhngen, bedankte sich bei allen Fördermitgliedern, Spenderinnen und Spendern, den unterschiedlichsten Gruppen und Vereinen, die mit kreativen Aktionen Spenden sammelten und das Krankenhaus und hier besonders die Palliativstation so großzügig unterstützten. Er hob auch die aufopfernde Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Wohle der Patientinnen und Patienten hervor. Dieses großartige Gesamtbild zeige ein um das andere Mal, wie wichtig das St. Joseph Krankenhaus Prüm für Stadt und Umland sei und alles daran gesetzt werden müsse, dass das Krankenhaus den Menschen hier erhalten bleibe. „Das Prümer Krankenhaus ist tief in der Bevölkerung verankert“, so Söhngen wörtlich.
Die stellvertretende Vorsitzende Mathilde Weinandy bedankte sich bei den Krankenhausmitarbeiterinnen und –mitarbeitern für die positive Darstellung des Krankenhauses mit ihrem Stand auf der diesjährigen GLS. Die praktische Arbeit im OP wurde sehr anschaulich vorgestellt und von den interessierten Besuchern gut angenommen.
Positiv zu bewerten sind auch die Neueinstellungen des Pflegedirektors sowie von Ärzten in den vergangenen Monaten, wie zuletzt für die Bereiche Innere Medizin und Geriatrie.
Damit stellte sich der neue Chefarzt für die Innere Abteilung, Dr. Philipp Kaiser den Mitgliedern des Förderkreises vor. Dr. Kaiser legt seine Schwerpunkte auf die Bereiche Gastroenterologie, Nephrologie und Diabetologie.

Presse Förderkreis