MENÜ
Prüm eifelstark
Einkaufsführer A-Z
02.07.2020

Die Bilanzsumme der Volksbank Eifel eG stieg in 2019 um 4,6% auf 1,434 Milliarden Euro

Foto Michael Barg/VBE: Die Vorstandsmitglieder Andreas Theis (li.) und Michael Simonis bleiben optimistisch

Foto Michael Barg/VBE: Die Vorstandsmitglieder Andreas Theis (li.) und Michael Simonis bleiben optimistisch

Bitburg/Prüm/Gerolstein (red/boß) Die Volksbank Eifel eG blickte am 1. Juli 2020 in ihrer ersten virtuellen Vertreterversammlung auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück. „Ein entscheidender Träger

des Erfolges stellt das Kreditgeschäft dar, das um 7,7 Prozent auf insgesamt 988,2 Millionen Euro anstieg. Auch die Kundeneinlagen stiegen entgegen den prognostizierten Erwartungen weiter an. Sie wuchsen insgesamt um fast 4,2 Prozent auf über 1.114 Millionen Euro. Diese erstaunliche Entwicklung zeigt, dass Kunden trotz Niedrigzinsumfeld und einer nahezu Nullprozent-Verzinsung die sichere Seite der Geldanlage in Form von Sichteinlagen bei ihrer Volksbank Eifel eG bevorzugen“, erläutert Andreas Theis.

Das Gesamtkundenvolumen wuchs in 2019 um 7,3 Prozent auf 3.020 Millionen Euro. Es ist die Summe aller Kredite, die durch die Volksbank Eifel eG vergeben und vermittelt werden sowie die Summe aller Geldanlagen, die in der Bank und bei den Verbundpartnern verwahrt werden.
Damit stieg die Bilanzsumme um 4,6 Prozent auf 1.434 Millionen Euro. Im Zuge des bilanziellen Wachstums konnte das Eigenkapital der Volksbank Eifel eG auch in 2019 weiter gestärkt werden und stieg zum Jahresende auf 148,3 Millionen Euro an. Somit verfügt die Volksbank Eifel eG über eine überdurchschnittliche Eigenkapitalausstattung.

Michael Simonis berichtete über die Ergebnisrechnung 2019: Vor dem Hintergrund der nach wie vor herausfordernden Rahmenbedingungen entwickelte sich die Ertragslage der Volksbank Eifel eG in 2019 positiv. Der Zinsüberschuss lag im Geschäftsjahr bei 28,2 Millionen Euro. Der Ergebnisbeitrag aus Provisionen ist auf 13,6 Millionen Euro angestiegen. Die allgemeinen Verwaltungskosten betrugen im Jahr 2019 27,9 Millionen Euro. Im Vorjahr notierte dieser Wert mit 28,2 Millionen Euro leicht darüber.

„Diese positive Entwicklung zeigt, dass die Volksbank Eifel eG in der Lage ist, Effizienzen zu heben und kostenbewusst zu arbeiten. Auch für 2020 prognostizieren wir eine konstante Kostenstruktur. In Zeiten von sinkenden Zinserträgen ist es vor allem erforderlich, an den Kostenpositionen zu arbeiten und weitere Effizienzen zu heben. Die Volksbank Eifel eG notiert in 2019 mit einem Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit nach Bewertung in Höhe von 13,2 Millionen Euro“, sagt Michael Simonis.

mehr siehe www.input-aktuell.de